FraminGo
  Über Kontakt Rechtliches English
 
 

 Produkte

 Referenzen

 Service

 Tipps

 VoIP

 Linux

 Vista

 I-Zahlen

 Login

Referenzen

Nun - ein globales Softwareimperium ist FraminGo sicherlich (noch) nicht, aber es zählt schließlich die Qualität, weniger die Quantität.
Im folgenden also eine Liste bisheriger FraminGo Leistungen. Anzumerken bliebe nur, daß die hier aufgeführten Programme nicht zum Download oder Verkauf verfügbar sind, weil sie exklusiv für ihre jeweiligen Auftraggeber geschrieben wurden, die natürlich das Vervielfältigungsrecht haben.




AdShow Werbebildschirme

Für die Gastronomie in einem Bonner Ministerium entwickelte und installierte FraminGo eine Mehrbildschirmlösung zur Anzeige von Speisenangeboten.
1 PC steuert 3 Bildschirme an und zeigt täglich mehrmals wechselnde Angebote an. Die Speisenangebote können vom Küchenpersonal für einen Wochenzyklus im voraus eingegeben werden.

AdShow Werbebildschirme

Für die Gastronomie in einer Bonner Behörde entwickelte und installierte FraminGo eine Mehrbildschirmlösung zur Anzeige von Speisenangeboten.
1 PC steuert 3 Bildschirme an und zeigt täglich mehrmals wechselnde Angebote an. Die Speisenangebote können vom Küchenpersonal für einen Wochenzyklus im voraus eingegeben werden.

5-fach Werbebildschirme

Für die Gastronomie in einem bekannten Bonner Telekommunikationsunternehmen installierte FraminGo eine 5-fach Bildschirmlösung zur Anzeige von Speisenangeboten.
6 PCs steuern fünf 40 Zoll Bildschirme an und zeigen täglich mehrmals wechselnde Angebote an. Die Speisenangebote können vom Küchenpersonal für einen Wochenzyklus im voraus eingegeben werden.

Campus Multimedia Fragebögen

Für die Campus Financial Consulting AG (eine Tochterfirma der Axa Colonia) entwickelte FraminGo in Zusammenarbeit mit der Firma Virtual! ein Multimedia Fragebogen System. FraminGo schrieb das komplette Präsentationssystem inkl. MS-Access Anbindung. Auch für die Version 2 wurde FraminGo wieder engagiert. Tausende dieser Fragebögen wurden an Studenten verteilt, um mit den gewonnenen Informationen eine Datenbank zu füttern, die bei der Jobvermittlung helfen soll.

Kienbaum Webpräsenz

Im Auftrag von Virtual! half FraminGo bei der Gestaltung der Webpräsenz der Firma Kienbaum Consultants International GmbH. FraminGo's Leistung bestand in der Implementierung des Onlinefragebogens (HTML, JavaScript, Perl - scheint inzwischen durch eine neue Version ersetzt worden zu sein), sowie des Multifunktionsscrollers oben auf der Homepage (Java).

TreeMoLo Datenbankbrowser

Für Flabb Planung entwickelte FraminGo den Datenbankbrowser TreeMoLo. TreeMoLo wurde komplett von FraminGo entwickelt und programmiert. In seiner Aufmachung dem Windows Webbrowser ähnlich, ist dieses Werkzeug sehr leicht zu bedienen, jedoch trotzdem, durch seine völlig freie Konfigurierbarkeit, extrem vielseitig. Hinzu kommt eine äußerst hohe Geschwindigkeit. TreeMoLo wird von namhaften Unternehmen im Bereich der Energieversorgung und Telekommunikation eingesetzt. Zusammen mit dem Kommunikationsmodul OpenLink kann TreeMoLo zudem mit anderen Anwendungen (z.B. GIS-Systemen) kommunizieren. Seit Juni 2003 wird TreeMoLo exklusiv von D.Müßener www.goldencode.de weiterentwickelt.

Tannis Openlink

Ebensfalls für Flabb Planung entwickelt(e) FraminGo den Kommunikationsserver Tannis OpenLink. OpenLink bringt alle möglichen Protokolle, wie zum Beispiel DDE, OLE, TCP/IP und, Dank einer frei programmierbaren PlugIn Schnittstelle, beliebige andere, unter einen Hut. Somit können selbst Programme, die eigentlich gar nicht dafür vorgesehen sind, miteinander Daten austauschen. Die Kommunikation erfolgt dabei über eine einfache Kombination aus Steuerbefehlen im ASCIIZ Format. Seit Juni 2003 wird Tannis Openlink exklusiv von D.Müßener www.goldencode.de weiterentwickelt.

Storno (Tennis Edition)

Die ultimative Lichtsteuerung für Tennishallenbeleuchtung. Seit 1995 in mehreren Tennishallen im fehlerfreien Dauereinsatz. Die effiziente Schalttechnik sorgt einerseits für maximale Stromersparnis und andererseits maximale Lebensdauer der Leuchtmittel.

Features:
Ein Hauptcomputer steuert die Schütze der Lichtsteuerung (mit Schonschaltung für Gasdrucklampen) und verwaltet den Wochenplan a 24h pro Tag. Dauergebuchte Stunden werden automatisch freigegeben und das Licht am Tennisplatz durch Taster eingeschaltet. Eine Sicherheitsschaltung warnt mit Blinklampen 5 Minuten vor dem automatischen Ausschalten des Lichts. Ein Münzautomat- Computer im vandalensicheren Industriegehäuse am Halleneingang vergibt Licht per Geldeinwurf. Der integrierte elektronische Münzprüfer erkennt alle Hartgeldstücke. Ein separater Thekencomputer dient zur Kontrolle und zur Eingabe temporärer Kurzbuchungen (max. 1 Woche im voraus). Alle Schaltsequenzen und kassierte Münzen werden konsequent protokolliert. Geringe Hardwareanforderungen: 3 x PC 386 mit 4MB RAM, 4MB Festplatte, Koax-BNC Vernetzung. Eine Funkuhr sichert zudem immer die korrekte Zeit, auch bei Sommer-/ Winterzeitwechsel.